Abkühlung für die Katze und Hitzschlag vermeiden – so übersteht Ihr Liebling die Hundstage

Katze im Sommer auf einer WieseEin Rekordsommer, erfreulich für alle, die jetzt Urlaub haben und die Zeit in der Sonne auch genießen können. Seit 15 Jahren endlich wieder Sonnenschein pur und Wärme, die unser Gemüt verwöhnt.

Für unsere Lieblinge, die Katzen, sind diese Temperaturen jetzt aber nicht unbedingt so angenehm. Sie verkriechen sich in schattige Bereiche, brauchen viel Flüssigkeit und zeigen nur wenig Ambitionen zum Herumtoben. Für unsere Sofalöwen ist die Hitze geradezu lähmend. Nicht selten kann es sogar zu einem Hitzschlag kommen. Wie reagieren Sie dann richtig und wie können Sie für Ihre Samtpfote ein bisschen Abkühlung schaffen?

Wodurch kommt es bei Katzen zu einem Hitzschlag?

Das warme Wetter trägt momentan dazu bei, dass viele Haustiere einen Hitzschlag erleiden. Das passiert dann, wenn der Organismus überwärmt, also die Körpertemperatur über das normale Maß hinausgeht. Dadurch, dass Katzen nicht schwitzen können, haben sie keinen Kühleffekt. Sie geben Schweiß lediglich über die Pfoten ab und können die hohen Temperaturen schlechter kompensieren.

Wie erkennen Sie bei Ihrer Katze einen Hitzschlag?

Wenn Ihre Katze überhitzt ist, zeigen sich die Symptome nicht sofort. Zu Beginn des Hitzschlages ist Ihr Liebling zunächst nur etwas unruhig und sucht nach Schatten, sie beginnt zu hecheln. Durch das Hecheln versucht sie, ähnlich wie Hunde, etwas von der Wärme aus dem Körper abzuleiten. Achten Sie bei diesem Wetter verstärkt auf solche Verhaltensweisen. Kurze Zeit später schlagen die Symptome des Hitzschlages nämlich voll durch: Ihre Katze liegt auf dem Bauch, wirkt apathisch und zeigt Erscheinungen von Atemnot. Vor allem Katzen mit flacher Nase sind davon betroffen. Es kann zu Krämpfen kommen, Ihr Liebling erbricht sich oder verliert das Bewusstsein. Jetzt heißt es: Ab zum Tierarzt, denn der Gesundheitszustand ist nun in einer lebensbedrohlichen Phase angekommen.

Können Sie beim Hitzschlag Ihrer Katze Erste Hilfe leisten?

Bei den ersten beschriebenen Anzeichen müssen Sie bereits reagieren und Ihre Samtpfote zunächst aus der Hitze herausholen. Gehen Sie mit Ihrer Katze in einen kühleren Raum des Hauses oder der Wohnung. Dabei darf dort keine Zugluft vorhanden sein, denn sonst droht das Risiko einer Erkältung. Kühlen Sie den Körper Ihrer Katze ganz langsam ab. Nehmen Sie dazu ein feuchtes Handtuch, das nicht zu kalt ist. Rubbeln Sie damit das Fell Ihres Lieblings ab. Wenn sich Ihre Katze ein bisschen Ausruhen möchte, legen Sie ihr ein Kühlpack, eingewickelt in ein Handtuch, auf. Geben Sie Ihr reichlich Wasser zu trinken – notfalls auch mit einer Einmalspritze.

Können Sie Ihrer Katze im Sommer Abkühlung verschaffen?

Katzen sind ja eigentlich nicht so die Wasserfans, aber das Spielen mit dem nassen Element kommt doch ganz gut an. Dann macht es natürlich Sinn, wenn Sie Ihrem Liebling gerade jetzt die Spielmöglichkeit mit Wasser bieten. So kann sie ein bisschen Herumtoben und sich dabei auch noch abkühlen. Dazu gibt es Katzenbrunnen oder spezielle Planschbecken für Katzen. Natürlich tut es auch ein Kinderplanschbecken, das aber nur wenige Zentimeter gefüllt ist. Schließlich soll Ihr Stubentiger ja nicht direkt da Seepferdchen-Abzeichen machen. So kann Ihre Katze aber nach Herzenslust mit dem Wasser herumpatschen und die Spritzer sorgen für eine willkommene Abkühlung.

Ausreichend Trinkwasser ist wichtig für Ihre Katze

Ein Katzenbrunnen hat nicht nur den Vorteil, dass Ihr Liebling damit spielen kann. Nein, er animiert auch zum Trinken, denn viel Flüssigkeit ist gerade jetzt wichtig. Wenn Sie keinen Katzenbrunnen haben, dann stellen Sie an verschiedenen Stellen Wassernäpfe auf. Achten Sie aber darauf, dass Sie das Wasser regelmäßig am Tag austauschen, denn sonst bilden sich gesundheitsbelastende Keime. Wenn Ihre Katze nicht ausreichend trinkt, dann geben Sie ein wenig Wasser zum Futter hinzu. So kann Ihr Liebling über die Nahrung noch etwas Flüssigkeit zu sich nehmen.

Veröffentlicht unter Katze

2 Gedanken zu “Abkühlung für die Katze und Hitzschlag vermeiden – so übersteht Ihr Liebling die Hundstage

  1. Wir hatten auch schon mal einen Sonnenstich. Nix gefressen und Fieber. Am nächsten Tag nach der kühleren Nacht ging es wieder und das Fieber war weg.

    1. Hallo Anna,

      gut, dass Ihr Liebling schon nach einem Tag wieder auf dem Damm war. In einzelnen Fällen hat ein Sonnenstich auch mal schwerwiegendere Folgen, um die sich dann der Tierarzt kümmern muss.

      Alles Gute für Sie und Ihren Vierbeiner.

      Manfred vom tierarzt-onlineverzeichnis.de-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.