Appetitlosigkeit bei Katzen

Hund steht vor ihren Näpfen

Was passiert, wenn Sie eine Dose Katzenfutter öffnen? Richtig, die Sensoren Ihrer Katze schlagen an und Ihre Samtpfote ist in Windeseile bei Ihnen. Was ist aber, wenn Ihre Katze nicht darauf reagiert und partout nicht fressen will? Appetitlosigkeit bei Katzen kann viele Ursachen und auch schwerwiegende Folgen haben.

Die Appetitlosigkeit bei Katzen kann die Begleiterscheinung einer Erkrankung sein, aber auch psychische Hintergründe haben. Dabei kann die Verweigerung der Nahrung in kurzer Zeit sich gefährlich auf die Gesundheit niederschlagen, da Ihrer Katze Energien fehlen, die sie zum Überleben benötigt. Wir wollen mal veranschaulichen, welche Ursachen und Folgen die Appetitlosigkeit haben kann.

Wo liegen die Ursachen für die Appetitlosigkeit bei Katzen?

Wenn Katzen ihr Futter verschmähen, ist das für Frauchen und Herrchen schon recht ungewöhnlich. Jetzt gilt es, dafür die Ursachen auszumachen und mögliche Krankheiten zu erkennen:

  1. Ihre Katze sich beim Nachbarn den Bauch vollgeschlagen
  2. Das Futter ist nicht in Ordnung
  3. Futtermittelunverträglichkeit
  4. Probleme mit den Zähnen
  5. Altersbeschwerden
  6. Erkrankungen des Organismus
  7. Befall durch Bakterien oder Parasiten
  8. Angst und Stress
  9. Vergiftung
  10. Einfach so

Woanders schmeckt es besser

Die Appetitlosigkeit bei Katzen kann ganz banale Ursachen haben. Auf ihren Streifzügen machen Katzen nicht selten in der Nachbarschaft Halt, weil da ab und an ein Leckerchen abfällt, das es zu Hause so nicht gibt. Dann kann es passieren, dass Ihre Katze den Gang zum Nachbarn zur Routine macht. Manchmal schmeckt es auswärts besser als zu Hause und wenn Ihr Liebling dann wieder heimkommt, bleibt der Futternapf unberührt oder wird nur halb geleert. Um das zu unterbinden, müssten Sie allerdings zuerst den Nachbarn ausfindig machen, bei dem sich Ihre Katze den Bauch vollschlägt.

Stimmt irgendetwas mit dem Futter nicht?

Katzen sind sensible Fresser und lassen das Futter manchmal gerne stehen, wenn es ihnen nicht genehm ist. Wenn Sie Krankheiten konkret ausschließen können, dann sollte Ihre Aufmerksamkeit dem Futter gelten. Womöglich ist es nicht mehr frisch oder stand zu lange unverschlossen außerhalb des Kühlschranks. Ebenso ist es möglich, dass das Trockenfutter nicht richtig verschlossen war und sich dort Schimmel gebildet hat. Es kann auch sein, dass Ihre Katze ihr Futter einfach nicht mehr mag. Prüfen Sie daher, ob die Qualität des Futters noch in Ordnung ist, oder probieren Sie, sofern Ihre Katze kerngesund ist, mal eine andere Mahlzeit aus.

Ihre Katze verträgt das Futter nicht mehr

Katzenfutter hat viele Bestandteile. Das sind neben verschiedenen Sorten Fleisch auch Getreide oder andere Zusatzstoffe. Futtermittelallergien können insbesondere dann auftreten, wenn Ihre Katze Auffälligkeiten gegenüber verschiedenen Proteinquellen zeigt. Das spiegelt sich durch Durchfall, Erbrechen und Übelkeit wider. Ihre Katze frisst zwar regelmäßig, aber behält das Futter nicht bei sich. Dann hilft nur der Besuch beim Tierarzt und das Forschen nach den Futterbestandteilen, gegen die Ihre Katze allergisch ist. Damit lässt sich die Appetitlosigkeit bei Katzen schnell in den Griff kriegen.

Zahnerkrankungen und Probleme im Rachenbereich

Zahnprobleme können Auslöser der Appetitlosigkeit bei Katzen sein. Das liegt dran, dass Ihre Katze beim Fressen Schmerzen hat. Hier sind die Ursachen unterschiedlicher Natur. Der Zahnwechsel kann Schmerzen beim Fressen auslösen, aber auch fehlende Zähne, Zahnstein oder auch Verletzungen in der Maulhöhle. Daher ist es wichtig, dass Sie regelmäßig das Maul Ihrer Katze in Augenschein nehmen und bei Problemen zum Tierarzt gehen. Typisch für Zahnprobleme sind Mundgeruch, übermäßiger Speichelfluss oder das Kauen auf nur einer Maulseite.

Sorgt der Lebensabend für Fressprobleme?

Wenn Ihre Katze älter wird, sinkt der Energiebedarf. Das schlägt sich im Fressverhalten Ihrer Katze nieder. Einerseits ist es für sie zu anstrengend, den gut gefüllten Napf zu leeren. Auf der anderen Seite nimmt sich Ihre Katze nur ein paar Häppchen aus dem Napf, sie hat schlicht und ergreifend nicht mehr den Hunger wie in jungen Jahren. Die Appetitlosigkeit bei Katzen ist im Alter eine häufig auftretende Erscheinung und lässt sich mit einfachen Mitteln steuern. Wenn Ihre Katze gesund, also der mangelnde Appetit tatsächlich auf das Alter zurückzuführen ist, dann verteilen Sie die Mahlzeiten auf mehrere kleine Häppchen am Tag. So hat Ihre Katze nicht unbedingt weniger zu fressen, kann aber im Laufe des Tages ihren Appetit befriedigen, ohne sich zu überfressen oder anzustrengen.

Wenn der Organismus den Hunger blockiert

Spielt der Organismus verrückt, dann wirkt sich das auch auf das Fressverhalten aus. Appetitlosigkeit bei Katzen kann Ursachen haben, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind. Wenn Sie ausschließen können, dass es am Alter, am Futter oder womöglich an fütternden Nachbarn liegt, sollten Sie beim Tierarzt mal einen gründlichen Check durchführen lassen. Wenn dazu noch Symptome wie Mattigkeit, Schmerzen, Durchfall und Erbrechen hinzukommen, stimmt etwas mit dem Organismus nicht. Hier hilft nur eine Untersuchung über Blut- und Stuhlprobe sowie Röntgen oder Ultraschall. Ursachen für die Appetitlosigkeit sind in den meisten Fällen Entzündungen, Tumore oder Stoffwechselerkrankungen.

Appetitlosigkeit bei Katzen durch Infektionen

Infektionen können durch die unterschiedlichsten Gründe ausgelöst werden. Mal ist es der Verzehr von erkrankten Beutetieren, dann ist es der Befall von Parasiten über die Hautoberfläche. Wenn Viren, Bakterien und Parasiten sich ausbreiten, kommt es bei Ihrer Katze zu einem Infekt. Dieser geht in den meisten Fällen mit grippeähnlichen Symptomen einher. Dazu kommen noch Symptome, die auch typisch für andere Erkrankungen sind wie Erbrechen, Durchfall, Fieber, starker Durst oder Erschöpfung. Diese Anzeichen sollten für Sie Anlass sein, zum Tierarzt zu gehen, damit er die Ursachen behandeln kann. Durch den Befall mit Viren kann beispielsweise bei Katzen die Erkrankung FIP (feline infektiöse Peritonitis) ausgelöst werden. Diese Virusinfektion kann je nach Krankheitsverlauf tödlich enden.

Löst Stress Appetitlosigkeit aus?

Das ist ohne Weiteres denkbar und auch möglich. Katzen sind auf eine gewisse Art Gewohnheitstiere. Wenn jetzt in ihrem Umfeld Dinge aus den Fugen geraten, dann äußert sie das durch das Verweigern von Futter. Sie zeigt Ihnen die kalte Schulter. Jetzt könnte man ja sagen, irgendwann frisst die Katze wieder, wenn der Hunger überwiegt. Das ist aber ein trügerisches Denken, denn hier können Katzen sehr stur sein. Stress, der zu Appetitlosigkeit bei Katzen führt, ist also ernst zu nehmen. Dazu gehören Ursachen wie:

  • Wohnungswechsel
  • Umerziehung zur Wohnungskatze
  • Neue Haustiere
  • Neue Personen im Haushalt
  • Verlust von Bezugspersonen
  • Verlust einer Partnerkatze

Vergiftungen

Ein großes Risiko für Freigängerkatzen sind vor allem Giftköder oder andere giftige Dinge wie Pflanzen. Vergiftungen sind lebensgefährlich und müssen schnellstmöglich beim Tierarzt behandelt werden. Typische Anzeichen für Vergiftungen sind neben Appetitlosigkeit:

  • Erbrechen
  • Schmerzen
  • Durchfall
  • Blutige Ausscheidungen
  • Orientierungsverlust

Appetitlosigkeit bei Katzen einfach so?

Es muss nicht in jedem Fall eine Erkrankung hinter der Appetitlosigkeit stecken. Sie kennen Ihre Katze selbst am besten. Wenn Sie sicher wissen, dass Ihre Katze gesund ist und keine Symptome auf eine Erkrankung hinweisen, dann kann die Appetitlosigkeit bei Katzen einfache Ursachen haben. Dann gilt es, verschiedene Dinge auszuprobieren, damit sie weiter frisst. Nicht selten sind Katzen sehr wählerisch, was ihr Futter angeht. Das haben wir weiter oben bereits beschrieben. Es liegt aber nicht nur an der Qualität des Futters, sondern einfach auch mal daran, dass Ihre Katze keine Lust mehr auf das Futter hat, das sie vorgesetzt bekommt. Sorgen Sie daher auch mal für etwas Abwechslung im Futternapf. Machen Sie das aber behutsam, denn ein zu häufiger Futterwechsel ist auch nicht gut für Ihren Liebling.

Fazit: Die Appetitlosigkeit bei Katzen kann durchaus am Futter liegen und hat in dem Fall keine spezielle Ursache. Sollte die Appetitlosigkeit aber ein paar Tage anhalten und es treten auch noch Begleiterscheinungen auf, die auf eine Erkrankung hindeuten, dürfen Sie keine Zeit verlieren und müssen zum Tierarzt. Reichen Sie die Tierarztrechnungen dann bei Ihrer Katzenkrankenversicherung ein. Es bringt nichts, ein solches Verhalten auszusitzen. Das führt dazu, dass sich je nach Krankheit der Zustand Ihrer Katze noch verschlimmert.

Veröffentlicht unter Katze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.