Halten Sie Ihre Katze mit dem richtigen Futter gesund

Publiziert am Donnerstag, 3. Juli 2014 von Manfred Weiblen
Die Katze wird gefüttert

In der Werbung sieht es immer sehr anmutig aus, wenn die Katze das fein dekorierte Futter in ihrem Schälchen mit Behagen frisst. Viele Katzen sind kleine Genießer, die hochwertiges Katzenfutter lieben. Das hat natürlich seinen Preis – Abwechslung beim Katzenfutter ist jedoch sinnvolle, damit sich Ihre Katze ausgewogen ernährt. Außerdem gewöhnt sich Ihre Katze nicht so schnell an eine Futtersorte.

Rohes Fleisch sollte nicht verfüttert werden

Ihr Stubentiger ist ein Fleischfresser. Logisch, die großen Verwandten wie Löwen oder Tiger genügen sich auch nicht mit Rohkost und Grünfutter. Füttern Sie Ihre Katze mit leicht verdaulichem Fleisch wie beispielsweise Geflügel. Rind oder Schwein können Sie natürlich auch verwenden, doch die Nebenwirkungen gerade bei Schweinefleisch sind ähnlich wie beim Menschen. Das Fleisch ist fetthaltiger und kann bei Ihrer Katzen zu Gewichtsproblemen führen. Rohes Fleisch wird im Übrigen von Tierärzten nicht empfohlen. Im rohen Fleisch können Parasiten enthalten sein, die die Gesundheit Ihrer Katze nachhaltig schaden.

Auf die Inhaltsstoffe beim Futter kommt es an

Taurin ist für Katzen ein lebensnotweniger Nährstoff. Katzen können das Taurin aber nicht selber bilden, sondern müssen es über die Nahrung aufnehmen. Taurin wird benötigt für die Funktion von Herz, Nervensystem und Abwehrsystem. Diese Form der Aminosäure ist ein tierischer Futterbestandteil. Bei hochwertigem Katzenfutter wird Taurin künstlich beigefügt. Katzenfutter enthält zu einem Drittel gekochtes Getreide oder auch Gemüse. So werden weitere wichtige Nahrungsbestandteile wie Vitamine über das Futter von Ihrer Katze aufgenommen.

Freigängerkatzen können ruhig häufiger gefüttert werden

Wenn Ihre Katze nachts oder am Tage auf der Pirsch ist, wird sie ihrem Jagdtrieb nachgehen. Dabei erlegt Sie Mäuse oder Vögel. Sie sollten darauf achten, dass Ihre Katze zu Hause dennoch ausreichend Futtere bekommt, schließlich können Sie ja nicht wissen, ob Ihre Katze in der „freien Wildbahn“ genug zu Fressen gefunden hat. Hingegen können reine Hauskatzen beim Futter etwas eingeschränkt werden. Ihnen fehlt die Bewegung und bei Überfütterung droht Übergewicht.

Verabreichen Sie keine ungeeigneten Leckerchen

Gerade jetzt in der Sommerzeit ist Grillen regelmäßig angesagt. Klar, dass da Ihre Katze auf ein Stückchen Fleisch hofft. Ihren Stubentiger kann schließlich riechen, welche Köstlichkeit da auf dem Grill brutzelt. Allerdings ist Grillfleisch im höchsten Maße ungeeignet für Ihre Katze. Es ist zu stark gewürzt und auch zu fett. Ihre Katze kann dadurch erkranken. Ebenso verbieten sich Süßigkeiten wie Schokolade. Diese enthalten schädliche Stoffe, mit denen der ganze Stoffwechsel Ihrer Katze beeinträchtigt werden kann. Wenn Sie Ihre Katze mit einem Leckerchen belohnen möchten, dann bitte nur mit katzentauglicher Nahrung. So bleibt Ihr Sofalöwe auch im Alter noch agil und muss sich nicht mit Krankheiten herumplagen, die durch eine falsche Ernährung ausgelöst wurden.

Veröffentlicht unter Katze