Ist die Tätigkeit als Tierarzt ein Traumberuf?

Tierarzt im StallHaustiere nehmen in Deutschland einen immer höheren Stellenwert ein. Neben Hunden, Katzen und Pferden tummeln sich zahlreiche Tierarten in deutschen Haushalten, wie z. B. Vögel, Nagetiere, Fische oder Reptilien. Kein Wunder, dass die Tierärzte in Deutschland alle Hände voll zu tun haben. Für viele Jugendliche ist der Beruf des Tierarztes ein Traum: Kranken Tieren zu helfen ist das Ziel vieler jungen Menschen. Doch dafür sind auch einige Hürden zu nehmen. Bei einem Abiturschnitt zwischen 1,2 und 1,5 sind die Anforderungen der Veterinärmedizin sehr hoch. Und dennoch sind die Hörsäle überfüllt.

Die Hürden sind zu Beginn sehr hoch

Gerade für Frauen ist der Beruf des Tierarztes ein Traum. Rund 80 Prozent aller Absolventen im Bereich der Tiermedizin sind weiblich. Wenn das Studium erst einmal geschafft ist, wartet ein einjähriges Praktikum, bevor die Zulassung als Facharzt erfolgen kann. Viele Studienabgänger entscheiden sich für eine städtische Tierarztpraxis, denn hier ist das Potenzial zahlungswilliger Tierfreunde relativ hoch. Die Zeiten haben sich geändert: Früher wurden Katzen gehalten, um Mäuseplagen vorzubeugen und Hunde galten als Hüter von Haus und Hof. Heute sind Haustiere mehr und mehr zu einem Familienmitglied geworden, die Gesunderhaltung lassen sich Frauchen und Herrchen einiges kosten.

Tierarztpraxen auf dem Land sind weniger gefragt

Ein Knochenjob mit viel Idealismus, das ist das Bild des Landtierarztes. Hier geht es nicht mehr um den Hund, der gebissen wurde oder die Katze, die sich bei einer Rauferei am Auge verletzt hat. Großtiere wie Kühe oder Pferde warten auf ihre Behandlung und das teilweise zu sehr ungünstigen Zeiten. Wenn die Kuh kalbt, bleibt bei Komplikationen keine Zeit. Da muss der Tierarzt auch mal nachts raus in den Stall. Lange Anfahrtswege inklusive. Auch Pferde können nicht immer in der Tierarztpraxis behandelt werden. Dafür sind sie zu groß. Viele medizinische Maßnahmen lassen sich vor Ort besser durchführen. Hier gibt es keine geregelte Arbeitszeit wie in in einer Kleintierpraxis. Ein 24-Stunden-Service ist quasi Voraussetzung. Mittlerweise schließen sich aber immer mehr Tierärzte zusammen, um die tiermedizinische Versorgung in ländlichen Regionen sicherzustellen.

Für die meisten Berufsstarter erfüllt sich der Traum

Auch wenn der Beruf des Tierarztes mit vielen Mühen und Aufwendungen verbunden ist, ein Traum ist es dennoch für viele Veterinärmediziner. Nicht nur die medizinische Versorgung steht im Vordergrund, sondern auch die Gesundheitsvorsorge und die Beratung der Tierbesitzer zur artgerechten Haltung. Viele Tierärzte setzen sich erfolgreich für den Tierschutz ein und tragen dazu bei, dass in Deutschland die artgerechte Tierhaltung einen hohen Stellenwert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.