Katzenschnupfen – die gefährliche Infektionskrankheit bei Katzen

Katze beim TierarztDer Katzenschnupfen gehört zu den häufigsten Krankheiten, die Ihre Katze befallen können. Hierbei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die vor allem zu Entzündungen an den Atemwegen und an den Augen führt. Selbst Haut und Lunge können davon betroffen sein. Das größte Risiko der Infektion mit Katzenschnupfen besteht vor allem für junge Katzen, da ihr Immunsystem noch nicht so abwehrfähig ist. Welche Ursachen hat der Katzenschnupfen und welche Maßnahmen müssen Sie ergreifen?

Ursache und Symptome vom Katzenschnupfen

Beim Katzenschnupfen können mehrere Symptome aufeinander treffen. Ihre Katze zeigt einen wässrigen und auch eitrigen Ausfluss aus Nase und Augen. Durch die Entzündung der Atemwege kommt es zu Schluckbeschwerden und Husten, hinzu kommt Fieber, Fressunlust und auch Atembeschwerden. Bilden sich Geschwüre in der Schleimhaut an Auge oder unter der Zunge, dann kann das eine dauerhafte Schädigung zur Folge haben.

Viren, Parasiten und Bakterien sind die Auslöser für den Katzenschnupfen. Eine Ansteckung erfolgt in der Regel direkt von Katze zu Katze über den Speichel, etwa durch direkten Kontakt, Husten oder Niesen. Von der Infektion bis hin zum Ausbruch der Erkrankung können einige Tage vergehen. Das Risiko ist dort am größten, wo mehrere Katzen aufeinander treffen.

Welche Maßnahmen ergreift Ihr Tierarzt bei einem Katzenschnupfen?

Erkennbar ist der Katzenschnupfen für den Tierarzt bereits an den verklebten Augen, dem Ausfluss aus Nase, Rachen und Augen sowie am Niesen. Er nimmt einen Abstrich, um eine Infektion mit Bakterien nachzuweisen. Viren können durch eine Blutuntersuchung erkannt werden. Die Behandlung Ihrer Katze erfolgt mit Antibiotika. Die können sowohl in Tablettenform als auch als Augentropfen verabreicht werden. Zuhause ist es jetzt wichtig, dass Ihre Katze ausreichend trinkt und frisst. Halten Sie Ihre Katze von anderen Artgenossen fern und säubern Sie mehrmals täglich die Augen und die Nase. Bei Nahrungsverweigerung gibt es auch Futter in Form von Pasten, die Sie Ihrer Katze ins Maul spritzen können.

Besteht beim Katzenschnupfen die Aussicht auf Heilung?

Wie bei allen anderen Krankheiten gilt auch beim Katzenschnupfen: Je eher Sie zum Tierarzt gehen, desto besser sind die Heilungschancen. Bei einer frühen Behandlung kann sich Ihre Katze vollständig von dieser Erkrankung erholen. Bei älteren Katzen heilt die Infektion wesentlich schneller aus als bei jungen Katzen. Vor allem ihnen kann die verspätete Behandlung der Krankheit zum Tode führen. Vorbeugung gegen den katzenschnupfen ist übrigens mit einer Impfung möglich. Da die Erreger sehr vielfältig sind, besteht kein vollständiger Schutz, das Ansteckungsrisiko können Sie dennoch erheblich reduzieren.