Viele gute Gründe für die Katzenkrankenversicherung

Publiziert am Freitag, 14. März 2014 von Manfred Weiblen
Katze beim Tierarzt

Die Katzenkrankenversicherung ist der komplette Rund-um-Schutz für Ihre Katze. So wird Ihr kleiner Stubentiger zum Privatpatienten beim Tierarzt. Katzen sind oft Freigänger, die sich in ihrer Umgebung Krankheiten einfangen können. Infektionen durch andere erkrankte Tiere sind keine Seltenheit. Selbst vor Unfällen ist die Katze mit ihren sprichwörtlichen sieben Leben nicht geschützt. Alles Gründe, warum ein Tierarztbesuch in vielen Fällen unumgänglich ist. Das kostet Geld und nicht jeder Katzenfreund ist in der Lage, die Tierarztrechnung sofort zu bezahlen. Da hilft die Katzenkrankenversicherung weiter.

Anbieter der Katzenkrankenversicherung:

Das Thema Katzenkrankenversicherung ist in Deutschland noch nicht weit verbreitet. Daher gibt es mit der AGILA, der Helvetia und der Uelzener drei Anbieter. Während die AGILA und die Uelzener langjährige Anbieter von Tierversicherungen sind, kam vor einigen Jahren die Helvetia mit den Tarifen PetCare auf den deutschen Markt.

Aufnahmealter:

Sie können die Katzenversicherung ab der neunten Lebenswoche oder ab dem dritten Lebensmonat abschließen. Bei der AGILA und der Helvetia sind Katzen bis zum zehnten Geburtstag versicherbar, die Uelzener verzichtet auf eine Altersgrenze.

Leistungen:

Alle drei Gesellschaften bieten bei der Katzenkrankenversicherung eine komplette Versorgung Ihrer Katze beim Tierarzt an. Das reicht von Vorsorgeuntersuchungen über die eigentliche Behandlung bis hin zu Operationen. Je nach Tarif bezahlt die Versicherung Ihre Tierarztrechnung in unbegrenzter Höhe. Abgerechnet werden die Tierarztkosten bis zum zweifachen Satz der Gebührenordnung der Tierärzte, in Notfällen bis zum dreifachen Satz.

Tierklinik:

In manchen Fällen muss Ihre Katze in einer Tierklinik versorgt werden. Das ist bei schwereren Erkrankungen und Verletzungen der Fall. In einer solchen Situation übernimmt die Katzenkrankenversicherung für Sie die Kosten, die für die Versorgung und Unterbringung in der Tierklinik anfallen. Großes Plus: In jedem Fall haben Sie die freie Wahl der Tierklinik. Sie wissen am besten, wo Ihre Katze gut aufgehoben ist.

Die Situation in Deutschland

In Deutschland gibt es mehr als zwölf Mio. Katzen. Da boomt der Handel mit Katzenfutter und Zubehör für den Stubentiger. Fast vier Milliarden Euro geben die Bundesbürger für Ihre Haustiere jährlich aus. Das ist so viel, wie die Bundesregierung im Jahr 2012 für das Elterngeld eingeplant hatte. Die Gesundheitsvorsorge macht nur einen kleinen Anteil davon aus. Viele Katzenfreunde gehen nur im äußersten Notfall zum Tierarzt, einfach weil das Geld dafür fehlt. Die Katzenkrankenversicherung soll beitragen, dass Ihre Katze beim Tierarzt jederzeit die notwendige Behandlung in Anspruch nehmen kann. Sei es bei einer Magenverstimmung oder einer leichten Hautverletzung. Bedenken Sie, dass eine gute medizinische Versorgung zu einem langen Leben beiträgt – so ist Ihre Katze auch noch im Alter für Sie ein wertvoller Begleiter.

Veröffentlicht unter Katze, Versicherungen