Welche Tierarten stehen bei Kindern ganz hoch im Kurs?

Welpe auf WieseLiegen Ihre Kinder Ihnen auch regelmäßig in den Ohren, dass sie ein Haustier haben möchten? Dann sind Sie ja reichlich damit beschäftigt, Ihr Kind über die Haltung eines Haustieres aufzuklären und die Wünsche abzustimmen, welches Haustier denn so in Frage kommt. Wundern Sie sich nicht über die Wünsche Ihrer Kinder. Allein schon die Medien wie das Fernsehen beeinflussen die Wahl Ihres Kindes erheblich. Lesen Sie mal, welche Tiere bei Kindern ganz hoch im Kurs stehen – unsere Auflistung ist aber keine Rangliste und stellt keine Wertung dar.

Fische

Spätestens seit „Findet Nemo“ sind Fische auch für Kinder interessant geworden. Was sich da alles so im Wasser tummelt, ist schon beeindruckend. Hinzu kommt, dass Fische relativ pflegeleicht sind und Ihnen nachgesagt wird, dass sie eine beruhigende Wirkung haben. Der Haken an der Sache ist: Mit Fischen können Kinder kaum in Interaktion treten, daher kann es sein, dass Ihr Nachwuchs irgendwann das Interesse verliert. Ein Haustier soll ja schließlich auch zum Anfassen sein.

Pferde

Vor allem bei Mädchen stehen Pferde ganz hoch im Kurs. Waren sie vor hundert Jahren noch reine Arbeitstiere, sind sie vor allem in der heutigen Zeit als Freizeittiere anzutreffen. Vor allem Ponys sind ja so niedlich. Mädchen geht es nicht nur um das Reiten, sondern vor allem um die Pflege und Versorgung des großen Haustieres. Nachteil bei Pferden: Ein eigenes Pferd sprengt wahrscheinlich das Budget der meisten Familien. Hingegen kann für das Pferd auch eine Reitbeteiligung vereinbart werden. Somit kann Ihr Kind gegen ein monatliches Entgelt das Pferd nutzen, es füttern, pflegen und umsorgen. Zudem ist damit für viel Bewegung an der frischen Luft gesorgt – natürlich auch bei Wind und Wetter.

Papageien

Kaum zu realisieren, da Papageien schon beim Kaufpreis eine kostspielige Nummer sind. Ebenso ist die Pflege und Fütterung mit einigem Aufwand verbunden, da Papageien empfindliche Tiere sind und viel Zuspruch benötigen. Das interessanteste ein einem Papagei ist sicherlich, dass er sprechen kann und natürlich auch das bunte Gefieder. Dennoch – auf der Hitliste der Kinder stehen eher Tierarten, mit denen sich Ihr Kind auch ab und zu intensiv beschäftigen und bewegen kann.

Tiger und Löwen

Die großen majestätischen Katzen sind ein Anziehungspunkt bei jeden Zoobesuch. Natürlich auch der Nachwuchs, wenn dieser im Zoogehege zwischen den großen Tieren hin und her tappst. Klar, Tiger und Löwen sind als Haustiere völlig ungeeignet, aber für Kinder strahlen sie eine magische Anziehungskraft aus.

Hunde

Einer der Hits bei den Wünschen der Kinder. Hunde haben den Vorteil, dass sie dem Menschen stets ein treuer Begleiter sind und sich auch auf das Spielen mit Kindern einlassen. Bewegungsmangel ist da eher eine Seltenheit. Vor allem bei Hunden können Kinder Verantwortung lernen, in dem sie regelmäßige Aufgaben mit erfüllen, wie beispielsweise das regelmäßige Gassi gehen oder die Fütterung und Pflege des Hundes. In vielen Familien ist der Hund so etwas wie ein vollständiges Familienmitglied und bietet für Kinder viel Abwechslung. Er erkennt die Stimmung von Herrchen, Frauchen und den Kindern und kann in beschwerlichen Stunden für Ihr Kind auch ein guter Tröster sein.

Katzen

Sie sind die Schmusetiger der Nation und noch mehr verbreitet als Hunde: Für Kinder bieten sie vor allem den Vorteil, dass sie relativ pflegeleicht sind. Allerdings haben Katzen auch einen starken und ausgeprägten Willen. Der Sofalöwe will nicht automatisch dann spielen, wenn es auch die Kinder wollen. Das kann ab und an zu Missstimmung führen. Mit Katzen müssen Ihre Kinder zwar nicht Gassi gehen, aber ein Katzenklo in der Wohnung oder im Haus wird auf jeden Fall benötigt. Das gilt es auch sauber zu machen.

Schildkröten

Sie sind mit die ältesten Land- und Wassertiere, die die Natur zu bieten hat. Zwar sind Schildkröten keine Schmusetiere, aber durch ihre langsamen Bewegungen strahlen sie Ruhe und Gelassenheit aus. Das trägt auch zur Beruhigung Ihrer Kinder bei. Wichtig ist für Schildkröten vor allem ein großzügig angelegtes Terrarium, in denen sich das Tier wohlfühlt. Durch ihr Alter betrachten Kinder die Schildkröten wie kleine Drachen – das hat eine zusätzliche Faszination für Ihre Kleinen.

Pinguine

Sie sehen einfach nur putzig aus und bewegen sich an Land scheinbar hilflos. Es gibt zahlreiche Filme und Fernsehserien, in denen Pinguine popularisiert werden, denken Sie nur mal an „Happy Feet“ und „Die Pinguine von Madagaskar“. Sicherlich bleiben Pinguine für Ihre Kinder unerreichbar, sie erfreuen sich aber dennoch sehr großer Beliebtheit. Nicht umsonst drücken sich viele Kinder gerade beim Zoobesuch an den Scheiben des Pinguingeheges die Nasen platt.

Affen

Als Haustiere sind sie auch relativ ungeeignet. Auch wenn Pippi Langstrumpf ihren Herrn Nilsson fast täglich auf der Schulter in der Gegend herumgeführt hat, ist das für Ihre Kinder leider nur Wunschdenken. Die Faszination liegt vor allem am menschlichen Wesen und de Fertigkeit, mit der Affen viele Probleme lösen. Vor allem kleine Affen und Affenbabys lösen bei Kindern wahre Begeisterungsstürme aus.

Hasen, Kaninchen und Meerschweinchen

Sie stehen zwar am Ende unserer Auflistung, sind deshalb aber nicht minder interessant für Kinder. Schließlich bieten diese Nager den Vorteil, dass Kinder sie zum Schmusen auf dem Arm halten können. Zudem tragen die Fütterung und die Pflege auch ein Stück weit dazu bei, dass Kinder Verantwortung für ein Tier entwickeln. Vorsicht ist dennoch geboten. Hase und Co sind keine Spielsachen. Allzu dolle dürfen sie nicht bespielt werden. Schließlich brauchen sie zwischendurch Ruhe und möchten nicht gerne verängstigt werden. Vor allem ist es notwendig, dass ein ausreichend großes Gehege mit reichlich Bewegungsmöglichkeit vorhanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.